• Familie Retter vom Seminar Hotel Restaurant Retter in Pöllauberg
  • Seminar Hotel Restaurant Retter
  • Retter Mitarbeiter heißen Herzlich Willkommen im Seminar Hotel Retter in Pöllauberg
  • Balkon mit Blick ins Pöllauer Tal im Naturpark Hotel Retter
  • Liegen am Aussenpool im Seminar Hotel Retter

Moritz

Unser Hauskater

Unser kleiner Moritz ist ein junger noch sehr verspielter kleiner Kater, der nicht nur bei uns Mitarbeitern, sondern auch bei unseren Gästen für gute Laune sorgt. 

Keine Dekoration ist vor ihm sicher und wenn man nicht aufpasst, schnappt er einem ganz schnell den Sessel vor der Nase weg. Auch unsere Drucker haben es ihm angetan, denn dort fühlt er sich wohl. Danach kommt er zur Ruhe und sucht sich ein schönes Platzerl zum Faulenzen aus.

  • Hauskater Moritz an der Rezeption
  • Moritz auf unserem Bürosessel
  • Moritz im Drucker

Bei uns hat er noch viel zu entdecken, darum streift er überall herum. Besonders gut gefällt ihm dabei unser kleiner Baum direkt vor dem Hotel, auf dem er alles im Auge behält.

Sein Jagdinstinkt ist, zu unserem Glück, auch sehr ausgeprägt, denn sollte sich ein Käfer oder sonstiges Insekt zu uns verirren, wird dieses schnellstmöglich beseitigt.

Obwohl Moritz erst seit kurzem bei uns ist, hat er sich flink in unsere Herzen geschlichen und gehört schon jetzt zur Retter-Familie.

Gedicht für unseren Moritz

Was ist denn das? Kann das denn sein?
Dass am Empfang ein Ohr erschein'?
Die Neugier treibt mich ganz nach vor
Ich seh' noch weit mehr als ein Ohr

Am Drucker ganz weich eingerollt –
Hat er zuvor herumgetollt? –
Da liegt der Moritz tief im Schlaf
Und zählt ganz sicher keine Schaf'

Von Höflichkeit hält er ganz viel
Begrüßt die Gäste voller Stil
Und geht dann seiner eig'nen Wege
Will niemand kommen ins Gehege

Manchmal nimmt er lässig Platz
Nach einem eleganten Satz
Auf dem Schoß von Favoriten
Die lassen sich das gerne bieten

Denn so ein Wollknäuel voll Vertrauen
Weiß Zuneigung rasch aufzubauen
Sodass gekrault wird ohne Murren
Für eine Handvoll lautes Schnurren

Gedicht von unseren Stammgästen,
der Familie Martina und Peter Wölfl.

X